• Herzlich Willkommen
  • Zelter 2022
  • Slide Neujahr2023
04
Mär
Rockenberg

31
Mär
Frohsinnsaal
19.00 Uhr

07
Mai
Bad Nauheim
Stichwahl 2 Wochen später

23.09.2016 – Weg der Demokratie, Haus der Geschichte und Adenauerhaus waren die Höhepunkte

Nieder-Mörlen – Zu einer Fahrt in die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn startete kürzlich der GV Frohsinn Nieder-Mörlen.

In aller Frühe fuhr man über Sauerland, Westerwald und Siebengebirge an den Rhein. Dort erwarteten schon die Gästeführer die Gruppe. Die anschließende Führung durch das ehemalige Parlaments- und Regierungsviertel informierte über die heutige Nutzung der einstigen Bundesgebäude. Das neue World Conference Center Bonn mit den ehemaligen Plenarsälen, der UN Campus im „Langen Eugen“, das Funkhaus der Deutschen Welle und der Post Tower prägen die Zukunft der ehemaligen Hauptstadt. Anschließend konnten die Teilnehmer die überaus interessanten Dauerausstellungen im Haus der Geschichte, einem Museum in dem die Geschichte der Bundesrepublik vom Ende des 2. Weltkrieges bis in die Gegenwart eindrucksvoll dargestellt wird, in eigener Regie durchgehen und die zeitlich und sachlich gegliederten Bereiche mit eigener Schwerpunktsetzung aufnehmen.

20160917 GV Bonn 4266
Die Reisegruppe auf der Treppe des Alten Rathauses auf dem Marktplatz in Bonn.

Inzwischen war es Zeit, an das Mittagessen zu denken. Hierzu war das „Sudhaus“, ein gutbürgerliches Gasthaus im Zentrum eine gute Adresse. Hier konnte jeder nach eigenem Gusto die rheinische Küche ausgiebig genießen und auf seine Kosten kommen. Danach war Gelegenheit die Innenstadt mit Beethovenhaus, Rathaus und Münsterbasilika zu erkunden. Auf der bekannten doppelläufigen Außentreppe am Alten Rathaus nahm man zu einem Gruppenbild Aufstellung. Nach einer kurzen Einkaufstour beim Haribo-Werksverkauf wechselte man die Rheinseite und steuerte das nächste Besuchsziel, das Wohnhaus des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer in Rhöndorf an. Dort erwartete eine Gästeführerin der Stiftungsverwaltung die Gruppe und führte durch den wunderbar am Hang gelegenen Garten und das Wohnhaus. Sie informierte umfangreich über die einzelnen Lebensstationen und die politische Laufbahn, sowie das berufliche Wirken von den Anfängen bei der Stadtverwaltung in Köln, in der Nazizeit und später beim Wiederaufbau der Bundesrepublik als erster Bundeskanzler.

Mit vielen interessanten Eindrücken und Informationen wurde dann die Heimreise nach Nieder-Mörlen angetreten, wo man bei leichtem Regen gegen 20.30 Uhr wohlbehalten bei der Kirche im alten Ortsteil eintraf.

Viel Lob und Applaus gab es für Robert Winkler, der als 2. Vorsitzender des Gesangvereins Frohsinn und Kenner der örtlichen Gegebenheiten durch mehrjährigen beruflichen Aufenthalt in Bonn, die Ausflugsfahrt gut vorbereitet und geplant hatte. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf die nächste Fahrt und die nächste Gesangsstunde, immer freitags um 19.30 Uhr in der Alten Schule in der Fußgasse. Interessierte Sänger sind zum Schnuppern immer willkommen. 

Text: Helmut Kahlert
Bild: Robert Winkler